Stefanie Bersot
Als F. Hundertwasser 1980 ‚Noahs Arche’ malte, erblickte ich das Licht der Welt.

Bereits in meiner frühen Kindheit wurden Pinsel und Farben zu meiner grossen Leidenschaft.

Im Vorkindergarten liebte ich es, mich auf einem schönen, weissen Papier auszudrücken. Oft auch mit blossen Händen.

Der feine Geruch der Farben im Atelier ist mir seit da heimelig und vertraut.

Es gefiel mir auch, mit gelbem Stift auf gelbes Papier zu malen. Gelb, meine Lieblingsfarbe!

Einige Jahre später besuchte ich das Ausdrucksmalen bei Claudia Meyer in Kerzers. 

Bei ihr erlebte ich wunderbare Momente. Die zauberhafte Athmosphäre in ihrem Atelier ermöglichte es mir,
vertieft in die Welt der Farben einzutauchen. 

Nach der Schule absolvierte ich eine Lehre als Schrift- und Reklamegestalterin (heute Werbetechnikerin genannt).

Mit Schriften, Formen und Blattgold zu arbeiten war für mich spannend und inspiriert mich bis heute nachhaltig.

Anfangs zwanzig bereiste ich einige Länder in Süd- und Zentralamerika. Dabei begleitete mich das Malen immer.
Das Zusammenspiel von ‚unterwegs sein’ und ‚kreativ sein’ vermittelte mir viele Kontakte und gab mir die Möglichkeit,
mich künstlerisch weiter zu entwickeln.

Das Gelb zog von A nach B, von wild nach Tropenwald, von fein nach Spirale.

 

Die Geburt meines Sohnes Noah, und seine noch ungebrochene Fantasie sind mir eine zusätzliche Quelle zur Schöpfung meiner Bilder.

Ich bin ihm und dem Leben dafür sehr dankbar.

Malen, eine sich fortbewegende Leidenschaft, erzählt Geschichten aus meinem Leben. 

So wie es mir „Spass“ machte, mit Gelb auf Gelb zu malen, macht es mir „Spass“ zu sein.
Lebendigkeit und Ruhe verarbeite ich in meiner Bilderwelt. 

Zum Gelb sind nun auch weitere Farben hinzugekommen...!